All I really need to know, I learned in Kindergarden oder Wie viel Wissen brauche ich wirklich

Neulich auf der Abifeier meines Patenkindes hielt der Direktor der Schule eine sehr schöne Abschlussrede.
Er sprach über das was jetzt auf die neuen Abiturienten zukommt und auf was sie achten sollen.
Er gab Tipps und warnte davor, sich auf der Suche nach einem Job verbiegen zu lassen.
Schließlich solle jeder das tun, was ihm am Herzen liegt und wofür er sich berufen fühlt.
Auch vor zu vielen Weiterbildungen und Seminaren hat er gewarnt.
Er wollte sicher nicht alle Seminare und Weiterbildungsprogramme verurteilen nur hinterfragen.
Zum Schluß seiner Rede zitierte er Robert Fulghum lipitor diabetes. Und das hat mich wirklich inspiriert.
Trifft es bei mir doch einen Nerv. Wie viel Wissen brauchen wir wiklich?
Ich glaube wir tragen alles, was wir für ein wirklich glückliches Leben brauchen seit unserer Kindheit in uns.

Ich möchte den Text hier teilen und hoffe, das er jeden Leser genau so inspiriert wie mich:

„All I Really Need To Know I Learned In Kindergarten“
„Alles was ich wirklich wissen muss habe ich im Kindergarten gelernt“

by Robert Fulghum

Most of what I really need to know about how to live
Das meiste von dem was ich darüber wissen musste wie „Leben“ funktioniert,

And what to do and how to be I learned in kindergarten.
was zu tun ist und wie ich zu sein habe, habe ich im Kindergarten gelernt.

Wisdom was not at the top of the graduate school mountain,
Weisheit fand ich nicht auf dem Gipfel meiner Schulabschlüße,

but there in the sandpile at Sunday school.
sondern im Sandkasten der Sonntagsschule.

These are the things I learned:
Das habe ich dort gelernt:

– Share everything.
– Teile mit anderen.

– Play fair.
– Sei fair.

– Don’t hit people.
– Schlage keine anderen Menschen.

– Put things back where you found them.
– Leg die Sachen wieder dorthin zurück wo Du sie geholt hast.

– Clean up your own mess.
– Wenn Du Dreck gemacht hast, räum auf.

– Don’t take things that aren’t yours.
– Nimm nichts, was Dir nicht gehört.

– Say you’re sorry when you hurt somebody.
– Entschuldige Dich, wenn Du jemanden verletzt hast.

– Wash your hands before you eat.
– Wasch Deine Hände bevor Du ißt.

– Flush.
– Betätige die Spülung wenn Du auf der Toilette warst.

– Warm cookies and cold milk are good for you.
– Warme Kekse und kalte Milch tun Dir gut.

– Live a balanced life –
– Lebe ein ausgeglichenes Leben –

– Learn some and think some
– Lerne und denk nach.

– And draw and paint and sing and dance
– Und male und zeichne und singe und tanze.

– And play and work everyday some.
– spiel und arbeite jeden Tag.

– Take a nap every afternoon.
– Mache jeden Tag inen Mittagschlaf.

– When you go out into the world, watch out for traffic,
– Wenn Du raus gehst, achte auf dem Verkehr,

– Hold hands and stick together.
– nehmt Euch bei den Händen und haltet zusammen.

– Be aware of wonder.
– Erkenne die Wunder des Lebens.

Mit diesem Beitrag möchte ich mich auch bei allen Erzieherinnen und Erziehern für ihre tägliche Arbeit bedanken.
Ihr seid meine Helden! Ihr legt den Grundstein für die Zukunft der Kinder. Eure Arbeit kann gar nicht hoch genug geschätzt werden. DANKE dafür!!!

Euer Andreas